Unparteiische aus aller Welt
Schiedsrichter
Nicht immer ist der Schiedsrichterjob ein dankbarer. Dennoch kommen Sie aus aller Welt nach Düsseldorf - in ihrer Freizeit und auf eigene Kosten. Aber eins ist klar: Ohne Offizielle wären Weltmeisterschaften nicht möglich.

Vom Schlägertester bis zum Oberschiedsrichter

Ohne Schiedsrichter, keine Weltmeister

Es gilt das gleiche wie für Sponsoren und Volunteers: Auch ohne die Schiedsrichter wären Weltmeisterschaften nicht möglich. Zur LIEBHERR WM kommen sie aus der ganzen Welt und verbringen in ihrem Ehrenamt eine Vielzahl von Stunden in der Halle: als Oberschiedsrichter, stellvertretende Oberschiedsrichter, Schläger-Tester sowie am Tisch als Schiedsrichter oder Schiedsrichter-Assistent.

 

 

„Bei den Weltmeisterschaften kommen ca. 140 Offizielle zum Einsatz. Etwa die Hälfte hiervon wird aus dem Ausland und von allen Kontinenten kommen“, sagt Markus Baisch, Ressortleiter Schiedsrichter beim Deutschen Tischtennis-Bund und verdeutlicht den Stellenwert einer WM-Nominierung auch von Unparteiischen. „Angesichts dessen, dass ein Einsatz bei Olympischen Spielen für 99,9 Prozent aller Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter unrealistisch ist, stellen Weltmeisterschaften den Karrierehöhepunkt für die meisten Unparteiischen dar.“

Sobald die Schiedsrichter für die WM ausgewählt sind, finden Sie in diesem Bereich eine Namens- und Nationenübersicht der Unparteiischen.

 

Partner & Sponsoren